Schwalenberg: D-32816, Nordrhein-Westfalen, Deutschland.
Lage: 0911'52" Ost 5152'30" Nord  [Karte] [GOV]

http://de.wikipedia.org/wiki/Schieder-Schwalenberg
Hausinschriften in Schwalenberg
Stadt Schwalenberg: Stadtrecht durch die Grafen von Schwalenberg vor 1231 (oppidum); 1323/58 an die Edelherrn zur Lippe, seitdem Flecken mit minderstädtischen Rechten; 1906 erneute Verleihung der Stadtrechte.
Flecken Schwalenberg: 1323/58 an die Edelherrn zur Lippe, seitdem Flecken mit minderstädtischen Rechten (bis 1906).
Burg- u. Meierei- (Domäne-) -Bezirk Schwalenberg =
Burg Schwalenberg,
Meierei (Domäne) Schwalenberg und Forsthaus Schwalenberg,
Kirchspiel: seit 1228 (urk. erw.) mit der Stadt Schwalenberg, dem Burg- u. Meierei- (Domäne) -Bezirk sowie folgenden Bauerschaften:
Brakelsiek, Lothe, Ruensiek.
Amt Schwalenberg: seit 1358 als sog. Samtamt (mit den Paderborner Ämtern Stoppelberg und Oldenburg) gemeinschaftlicher Besitz der Edelherren, später Grafen zur Lippe und der Bischöfe von Paderborn, wobei die Lipper nach der sog. Reprotestation von 1672 die "Landeshoheitsrechte im Geistlichen und Weltlichen" ausübten (in den Ämtern Stoppelberg und Oldenburg umgekehrt). Ab 1808 nach Verzicht des Königreiches Westfalen als Nachfolger des Fürstbistums Paderborn uneingeschränkt Teil des Fürstentums Lippe. - 1620 bis 1763 Paragialamt der Nebenlinie Lippe-Biesterfeld (1763 zurück an Lippe-Detmold).
Besteht aus folgenden Bauerschaften:
Brakelsiek,
Elbrinxen,
Hummersen,
Köterberg,
Lothe,
Niese,
Rischenau,
Ruensiek,
Sabbenhausen und
Wörderfeld.
Status 1911: Burg- u. Meierei- (Domäne) -Bezirk Schwalenberg: Standesamt Schwalenberg, auch rk. Kirchspiel Schwalenberg, Amtsgericht Blomberg, Postort Schwalenberg, Schule Schwalenberg, 5 Wohnhäuser, 6 Haushalte, 38 Einwohner.
Stadt Schwalenberg = Ortschaften:
engerer Stadtbezirk und Blumental.
Auch rk. Kirchspiel Schwalenberg, Standesamt Schwalenberg, Postort Schwalenberg, Schule Schwalenberg, Amtsgericht Blomberg, Postamt III. Klasse, Telegraphenbetrieb, Fernsprecheinrichtung, Pfarrämter, 167 Wohnhäuser, 204 Haushalte, 801 Einwohner, davon 714 ref., 18 lu., 1 sonstiges ev. Bekenntnis, 57 rk. und 11 jd.
1939 922 Einwohner.
1946 Gmd. im Kreis Detmold.
1970 Ortsteil von Schieder-Schwalenberg,
1991 1.741 Einwohner.